Aktuelles aus dem ASP

Neue Daueraufgabe für das ASP
Bayern stellt Konzept zum Erhalt forstlicher Genressourcen vor

Genressourcen Titelblatt

Das Konzept fasst alle Aktivitäten Bayerns zur Erhaltung der Genressourcen in den Wäldern zusammen. Die Bemühungen und Aktivitäten zur Erhaltung forstlicher Genressourcen in Bayern verfolgen dabei einen überregionalen Ansatz.

Das ASP ist mit der operativen Durchführung vertraut und kann hierzu auf die vorhandene Infrastruktur mit genetischen Laboren, Erhaltungssamenplantagen und der forstlichen Genbank zurückgreifen.  Mehr

Genetische Bestandsaufnahme der Fichte im Bayerischen Wald

Fichte Falkenstein

Naturverjüngung der Fichte am Falkenstein (NP Bayerischer Wald)

In dem Projekt wurde die genetische Variation von Fichtenaltbeständen verschiedener Höhenlagen im Bayerischen Wald bestimmt. In die Untersuchungen einbezogen waren auch bestockte Teilflächen (Restbestände) in den politisch definierten Hochlagen des National-parks Bayerischer Wald.

Hier wurde die genetische Zusammensetzung der Verjüngung innerhalb der Bestände und auf großen Freiflächen untersucht  Mehr

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) genehmigt Forschungsprojekt
ASP untersucht die Anbaueignung von Baumhasel, Atlas- und Libanonzeder in Deutschland

Im Rahmen der Forschungsförderung Nachhaltige Forstwirtschaft hat das ASP einen mehrjährigen Forschungsauftrag von der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe erhalten. Projektziel ist es, in den Ursprungsländern zusammen mit den örtlichen Behörden und Institutionen geeignete Vorkommen auszuwählen, zu dokumentieren und zu beernten. Auf Grundlage dieser Informationsbasis soll ein Herkunftsversuch in Bayern und Baden-Württemberg etabliert werden, der es ermöglicht die Anbaueignung verschiedener Herkünfte in Süddeutschland zu bewerten. Zudem sollen die Saatgut-Importmöglichkeiten nach Deutschland verbessert werden. Die Projektlaufzeit beträgt 3 ¼ Jahre. Als Projektleiter wurde Gerhard Huber bestellt, der sich am ASP mit Fragen der Herkunftsforschung im Klimawandel beschäftigt.  

Neuer Sprecher der Kontrollbeauftragten für forstliches Vermehrungsgut in Deutschland

Paulus Foto

Anton Paulus

Das Forstvermehrungsgutgesetz ist ein zentrales Gesetz für die Forstwirtschaft, das Er-zeugung, Inverkehrbringen, Ein- und Ausfuhr von forstlichem Vermehrungsgut regelt.

Die damit verbundenen hoheitlichen Aufgaben der Forstverwaltung (u.a. Zulassung von Erntebeständen, Erntezulassungsregister, Kontrollen von Saatguternten und von Forstsamen- und Forstpflanzenbetrieben) werden von der am ASP Teisendorf angesiedelten Landesstelle wahrgenommen.  Mehr

Neuer Stellvertreter am ASP

Roland Baier

Dr. Roland Baier

Forstdirektor Dr. Roland Baier wurde zum neuen stellvertretenden Leiter des Bayerischen Amtes für forstliche Saat- und Pflanzenzucht ernannt.

Nach fast sechs Jahren im Dienste der Umweltverwaltung als stellvertretender Leiter des Nationalparks Berchtesgaden kehrt er zurück in die Forstverwaltung.   Mehr

Register für Gebietseigene Gehölze

Saalweide-blüte

Saalweiden-Blüte

Auf Bitten des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz hat das Bayerische Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ein Register für Gebiets- eigene Gehölze (GEG) entwickelt. Das Konzept dazu wurde in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesamt für Umwelt erstellt.   Mehr

Nachrichten aus dem ASP

ASP - Gebäude

Hier erscheinen aktuelle Berichte und Beiträge des ASP, die in LWF-aktuell veröffentlicht wurden.  Mehr