Themenpfad Osing

Sprössling aus Baumstamm
"Glaube mir, denn ich habe es erfahren,
Du wirst mehr in den Wäldern finden,
als in den Büchern; Bäume und Steine
werden Dich lehren, was Du von keinem
Lehrmeister hörst."
(Bernhard von Clairvaux)
Der im September 2009 eröffnete Themenpfad "Unser Wald im Wandel" in Osing bei Laufen/Salzach stößt auf reges Interesse bei Besuchern aller Altersklassen.

Schon seit fast 30 Jahren werden bei Osing vom ASP - anfangs in Absprache mit dem Forstamt Traunstein und seit 2005 mit dem Forstbetrieb Berchtesgaden - kleine Versuchsflächen angelegt und dazu mosaikartig exotische, fremde Baumarten gepflanzt.

Sie fügen sich unaufdringlich in ein Waldbild ein, das ständigen Veränderungen unterworfen ist. Gemeinsam mit den alten Douglasien aus früheren Tagen des Waldpflanzgartens entstand damit eine passende Ausgangslage für diesen Themenpfad.

Auf einem Rundweg von ca. 2 Kilometern lädt der Themenpfad im Osinger Wald seine Besucher ein, an 15 Stationen mit insgesamt 23 Tafeln den Wald und seinen Wandel zu beobachten und bewusst wahrzunehmen. Viele Stationen sind interaktiv gestaltet. Entlang des Weges wurden immer wieder "Blickfänger" aufgestellt, die ganz neue Waldeinblicke ermöglichen.

Die einzelnen Stationen im Überblick

Die einzelnen Stationen im Überblick

  • Station 1: Weißtannen im Vergleich - Manche mögens trocken
  • Station 2: Unser Boden - Existenzgrundlage aller Lebewesen
  • Station 3: Stechpalme und Eibe - Selten aber doch heimisch
  • Station 4: Fichtenblattwespe - Kleine Ursache, große Wirkung
  • Station 5: Spuren eines Pflanzgartens - Relikte einer anderen Zeit
  • Station 6: Sichtbare zeichen des Wandels - Alles im Fluss
  • Station 7: Neue Baumarten - Warum eigentlich nicht?
  • Station 8: Tastpfad - Mit den Händen sehen
  • Station 9: Douglasienanbau - Auch auf die Herkunft kommt es an
  • Station 10: Japanische Sicheltanne - Der Brotbaum aus Fernost
  • Station 11: Entwurzelte Fichte - Beliebter Baum am falschen Ort
  • Station 12: Klimawandel - Niemand kommt ihm aus
  • Station 13: Waldästhetik - Wunderwerk Wald
  • Station 14: Wildwechsel - Auch wir sind hier daheim
  • Station 15: Douglalsie, der "Rekordbaum" - Keiner wächst so gut wie ich
Bitte beachten Sie: Der Pfad wird in den Wintermonaten nicht gepflegt.

Klimawürfel

Seit Anfang August 2011 gehört auch ein "Klimawürfel" zum festen Bestandteil des Osinger Themenpfades.

Der Bauhof der Stadt Laufen hat auf Initiative des ASP diesen hölzernen Würfel mit einer Kantenlänge von einem Meter gebastelt.

Die Stadt Laufen leistet damit nicht nur einen Beitrag zum Themenpfad, sondern unterstützt auch die "Weihenstephaner Erklärung zu Wald und Forstwirtschaft im Klimawandel", die 2009 von der Bayerischen Staatsregierung und 21 forstlichen Vereinen und Verbänden in Bayern unterzeichnet wurde.

Tierskulpturen für den Osinger Lehrpfad

Im Rahmen des Lifegenmon-Projekts organiserte das ASP im Herbst 2017 zusammen mit der Schnitzschule Berchtesgadener Land und dem Forstbetrieb Berchtesgaden ein Schnitzsymposium. Unter dem Motto "Heimische Tiere im Klimawandel - Gewinner und Verlierer" hackten, sägten und klopften zehn Schnitzschüler des dritten Lehrjahrs überlebensgroße Tierskulpturen aus massiven Eichenstämmen.
Seit Anfang 2018 können die Tierskulpturen nun entlang des Osinger Lehrpfads bewundert werden. Eine wunderschöne Bereicherung für den Lehrpfad und seine Besucher, egal ob groß oder klein.

Download

Osing_Flyer_ASP