Landesstelle (FoVG)

Aufgrund der EU-Richtline 1999/105/EG trat am 1. Januar 2003 das Forstvermehrungsgutgesetz (FoVG) in Kraft.

Zweck des Gesetzes ist es, den Wald mit seinen vielfältigen positiven Wirkungen durch die Bereitstellung von hoch- wertigem und identitätsgesichertem forstlichen Vermehrungsgut in seiner genetischen Vielfalt zu erhalten und zu verbessern sowie die Forstwirtschaft und ihre Leistungsfähigkeit zu fördern. Forstliches Vermehrungsgut darf daher
nur nach Maßgabe dieses Gesetzes erzeugt, in Verkehr gebracht sowie ein- oder ausgeführt werden.

Die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften werden durch die Landesstelle am Bayerischen Amt für forstliche Saat-
und Pflanzenzucht (Forstverwaltung) in Teisendorf gewährleistet. Die Kontrolle der Ernten und die Erstellung der Stammzertifikate für geerntetes forstliches Saat- und Pflanzgut werden von den jeweils zuständigen Ämtern für Er- nährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) durchgeführt.

Darüber hinaus obliegt der Landesstelle die Kontrolle der forstlichen Saat- und Pflanzgutbetriebe sowie die Zulassung
der bayerischen Erntebestände.

Die zugelassenen Saat- und Pflanzgutbestände werden im bayerischen Erntezulassungsregister geführt. Die Einsicht
ist für jedermann frei.

Ansprechpartner

Geschäftsführung, Neuzulassung, rechtliche Fragen

  • Dr. Roland Baier
    Telefon: 0049 (0) 8666 9883 32
    E-Mail: roland.baier@asp.bayern.de

Erntezulassungsregister

  • Gerhard Huber
    Telefon: 0049 (0) 8666 9883 22
    E-Mail: gerhard.huber@asp.bayern.de

Beratung und Kontrolle der forstlichen Saat- und Pflanzgutbetriebe, Import/ Export, Mischzertifikate, Erntekontrollen

Erstellen von Stammzertifikaten, Anmeldung der Ernte, Ernteüberwachung

Downloads

Interaktiver Lieferschein